Coronavirus

Derzeit gibt es im Kreis Wesel keine gesicherten Erkrankungs- oder begründete Verdachtsfälle von Erkrankungen durch das neue Coronavirus (SARS-CoV-2). Dennoch ist mit einer weiteren Verbreitung des Erregers möglicherweise auch im  Kreis Wesel zu rechnen.

Personen, die eine Infektion befürchten, wird dringend geraten, nicht direkt die Praxen oder Krankenhäuser aufzusuchen, sondern immer erst anzurufen.

Informationen erhalten Sie auch bei Anruf der kostenlosen Rufnummer 116117 (ohne Vorwahl).

Wie bei Influenza und anderen akuten Atemwegsinfektionen schützen Husten- und Nies-Etikette, gute Händehygiene sowie Abstand zu solchen Erkrankten (ca.1 bis 2 Meter) auch vor einer Übertragung des neuartigen Coronavirus.

 

Händehygiene: 

sollte vor und nach der Zubereitung von Speisen, vor dem Essen, nach dem Toilettengang und immer dann durchgeführt werden, wenn die Hände sichtbar schmutzig sind. Führen Sie die Händehygiene mit Wasser und Seife durch.
Bei Verwendung von Wasser und Seife sind Einweg-Papiertücher zum Trocknen der Hände das Mittel der Wahl. Wenn nicht verfügbar, verwenden Sie Handtücher und tauschen Sie diese aus, wenn sie feucht sind.
Gesunde sollten nicht dieselben Handtücher verwenden wie Erkrankte.


Husten- und Nies-Etikette: 

sollte jederzeit von allen, insbesondere von kranken Personen, praktiziert werden. Sie umfasst das Abdecken von Mund und Nase während des Hustens oder Niesens mit Taschentüchern oder gebeugtem Ellbogen, gefolgt von Händehygiene.

Entsorgen Sie Materialien, die zum Abdecken von Mund oder Nase verwendet werden, oder reinigen Sie sie nach Gebrauch entsprechend.
Taschentücher und andere Abfälle, die von kranken Personen oder bei der Pflege von kranken Personen erzeugt wurden, sollten vor der Entsorgung mit anderem Hausmüll in einem mit einer Auskleidung (Plastiktüte) versehenen Behälter im Krankenzimmer aufbewahrt werden.


Ihr Praxisteam

Herunterladen